Freiwillige Feuerwehr Hainweiher - Ebneth

Aus Kommunalwiki Bürgerverein Burgkunstadt e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stadtrat Burgkunstadt

TagesordnungspunktStadtratssitzungBeschlussMaßnahmeSollkostenIstkostenErledigt
Stadtratssitzung-2018-08-07-TOP-03 Erweiterung des bestehenden Feuerwehrgerätehauses Hainweiher um einen Schulungsraum und sanitäre Anlagen AuftragsvergabeStadtratssitzung-2018-08-07Der Stadtrat beschließt, der Firma Dechant den Auftrag für die Erweiterung des bestehenden Feuerwehrgerätehauses um einen Schulungsraum und sanitäre Anlagen zum Angebotspreis von 352.945,56 EUR zu erteilen. Der Fa. Dechant ist bekannt, dass die Freiwillige Feuerwehr Eigenleistungen in Form von Arbeitsleistung für bestimmte Gewerke (Maler- und Tischlerarbeiten, Außenanlagen) erbringt und diese in Abzug zu bringen sind.352.945,56Nein
Stadtratssitzung-2018-08-07-TOP-09 Ersatzbeschaffung einer Tragkraftspritze für die Freiwillige Feuerwehr Ebneth-Hainweiher AuftragsvergabeStadtratssitzung-2018-08-07Der Stadtrat beschließt, die Firma Ludwig mit der Lieferung einer Tragkraftspritze Rosenbauer FOX 4 für die Freiwillige Feuerwehr Ebneth-Hainweiher zum Angebotspreis von 14.481,11 EUR brutto zu beauftragen.14.481,1114.481,11Nein
Stadtratssitzung-2018-03-06-TOP-04 Erweiterung des FFW-Hauses in Hainweiher um einen Schulungsraum und sanitäre AnlagenStadtratssitzung-2018-03-06Der Stadtrat billigt die vorgestellte Planung einschließlich Kostenberechnung für die Erweiterung des FFW-Hauses in Hainweiher und beauftragt das Ingenieurbüro Ulf Müller mit den erforderlichen Leistungsphasen zur Realisierung des Projektes. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt der haushaltsrechtlichen Zulässigkeit.Nein
Stadtratssitzung-2018-02-06-TOP-08 Ersatzbeschaffung einer Tragkraftspritze für die Freiwillige Feuerwehr Ebneth-HainweiherStadtratssitzung-2018-02-06Der Stadtrat beschließt die Ersatzbeschaffung einer TS für die Freiwillige Feuerwehr Ebneth-Hainweiher und beauftragt die Verwaltung, einen entsprechenden Zuwendungsantrag bei der Regierung von Oberfranken zu stellen.15.000Nein