Bürgerversammlung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kommunalwiki Bürgerverein Burgkunstadt e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bürgerversammlungen der Stadt Burgkunstadt)
 
(28 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Nach [http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-GemOBY1998V1Art18&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint Art. 18 Abs. 1 GO] hat der erste [[Bürgermeister]] in jeder Gemeinde mindestens einmal jährlich, auf Verlangen des [[Gemeinderat|Gemeinderats]] auch öfter, eine Bürgerversammlung zur Erörterung [[gemeindliche Angelegenheiten|gemeindlicher Angelegenheiten]] einzuberufen. In größeren Gemeinden sollen Bürgerversammlungen auf Teile des Gemeindegebiets beschränkt werden.
+
Nach {{GO 18}} Abs. 1 hat der erste [[Bürgermeister]] in jeder Gemeinde mindestens einmal jährlich, auf Verlangen des [[Gemeinderat|Gemeinderats]] auch öfter, eine Bürgerversammlung zur Erörterung [[gemeindliche Angelegenheiten|gemeindlicher Angelegenheiten]] einzuberufen. In größeren Gemeinden sollen Bürgerversammlungen auf Teile des Gemeindegebiets beschränkt werden.
  
Eine Bürgerversammlung muß innerhalb von drei Monaten stattfinden, wenn das von mindestens 5 v.H., in den Gemeinden mit mehr als 10000 Einwohnern von mindestens 2,5 v.H. der [[Gemeindebürger]] unter Angabe der Tagesordnung schriftlich beantragt wird; die Bürgerversammlung kann eine Ergänzung der Tagesordnung beschließen, wenn es spätestens eine Woche vor der Bürgerversammlung bei der Gemeinde schriftlich beantragt wird. Die Tagesordnung darf nur gemeindliche Angelegenheiten zum Gegenstand haben. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend für Gemeindeteile, die bei Inkrafttreten dieses Gesetzes noch selbständige Gemeinden waren, und in Städten mit mehr als 100000 Einwohnern für Stadtbezirke; die Tagesordnungspunkte sollen sich vor allem auf den Gemeindeteil oder Stadtbezirk beziehen. Die Einberufung einer Bürgerversammlung durch die Gemeindebürger kann nur einmal jährlich beantragt werden. ([http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-GemOBY1998V1Art18&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint Art. 18 Abs. 2 GO])
+
Eine Bürgerversammlung muß innerhalb von drei Monaten stattfinden, wenn das von mindestens 5 v.H., in den Gemeinden mit mehr als 10000 Einwohnern von mindestens 2,5 v.H. der [[Gemeindebürger]] unter Angabe der Tagesordnung schriftlich beantragt wird; die Bürgerversammlung kann eine Ergänzung der Tagesordnung beschließen, wenn es spätestens eine Woche vor der Bürgerversammlung bei der Gemeinde schriftlich beantragt wird. Die Tagesordnung darf nur gemeindliche Angelegenheiten zum Gegenstand haben. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend für Gemeindeteile, die bei Inkrafttreten dieses Gesetzes noch selbständige Gemeinden waren, und in Städten mit mehr als 100000 Einwohnern für Stadtbezirke; die Tagesordnungspunkte sollen sich vor allem auf den Gemeindeteil oder Stadtbezirk beziehen. Die Einberufung einer Bürgerversammlung durch die Gemeindebürger kann nur einmal jährlich beantragt werden. ({{GO 18}} Abs. 2)
  
Das Wort können grundsätzlich nur [[Gemeindebürger]] erhalten. Ausnahmen kann die Bürgerversammlung beschließen; der Vorsitzende soll einem Vertreter der Aufsichtsbehörde auf Verlangen das Wort erteilen. Den Vorsitz in der Versammlung führt der erste [[Bürgermeister]] oder ein von ihm bestellter Vertreter. ([http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-GemOBY1998V1Art18&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint Art. 18 Abs. 3 GO])
+
Das Wort können grundsätzlich nur [[Gemeindebürger]] erhalten. Ausnahmen kann die Bürgerversammlung beschließen; der Vorsitzende soll einem Vertreter der Aufsichtsbehörde auf Verlangen das Wort erteilen. Den Vorsitz in der Versammlung führt der erste [[Bürgermeister]] oder ein von ihm bestellter Vertreter. ({{GO 18}} Abs. 3)
  
Empfehlungen der Bürgerversammlungen müssen innerhalb einer Frist von drei Monaten vom [[Gemeinderat]] behandelt werden. Diese Frist und die Frist nach Absatz 2 Satz 1 ruhen während der gemäß Art. 32 Abs. 4 Satz 1 bestimmten Ferienzeit.([http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-GemOBY1998V1Art18&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint Art. 18 Abs. 4 GO])
+
Empfehlungen der Bürgerversammlungen müssen innerhalb einer Frist von drei Monaten vom [[Gemeinderat]] behandelt werden. Diese Frist und die Frist nach Absatz 2 Satz 1 ruhen während der gemäß Art. 32 Abs. 4 Satz 1 bestimmten Ferienzeit.({{GO 18}} Abs. 4)
  
 
Die Bürgerversammlung ist eine öffentliche [[Versammlung]] (siehe {{VersG}})<ref>{{Widtmann/Grasser/Glaser}} Art. 18 Rdnr. 1</ref>.
 
Die Bürgerversammlung ist eine öffentliche [[Versammlung]] (siehe {{VersG}})<ref>{{Widtmann/Grasser/Glaser}} Art. 18 Rdnr. 1</ref>.
 +
 +
==[[Bürgerversammlungen der Stadt Burgkunstadt]]==
 +
{{:Bürgerversammlungen der Stadt Burgkunstadt}}
  
 
==Normen==
 
==Normen==
*[http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-GemOBY1998V1Art18&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint Art. 18 GO]
 
  
==Nächster Termin==
+
==={{GO}}===
Die nächste Bürgerversammlung in Burgkunstadt findet am
+
 
 +
* {{GO 18}} [[Mitberatungsrecht]] ([[Bürgerversammlung]])
 +
 
 +
===Ortsrecht===
 +
 
 +
* [http://www.muenchen.info/dir/recht/30/30_19990109.pdf Satzung ̧über die Abhaltung von Bürger- und Einwohnerversammlungen (Bürger- und Einwohnerversammlungssatzung) der Landeshauptstadt München]
 +
 
 +
==Rechtsprechung==
 +
 
 +
* {{BayVGH 4 CE 95.2234}} (Kein [[subjektives Recht]] auf Abhaltung einer Bürgerversammlung)
 +
 
 +
==Publikationen==
 +
 
 +
===Fachbücher===
 +
 
 +
* {{ISBN 9783782505475}} Pos. 4197 (Teil 3 Ziffer 1.3.1)
 +
* {{ISBN 9783415017009}}
 +
* {{ISBN 9783931319441}}
 +
 
 +
===Fachaufsätze===
 +
 
 +
* Deuber, BayBgm 1990, 326
 +
* Eder, BayKommP 1993, 43
 +
* Wexlberger, BayKommP 1993, 45
  
Donnerstag, den '''13. Februar 2014''' um 19.30 Uhr statt.
+
===Leitfäden===
  
==Chronologie==
+
* [http://www.fes-kommunalakademie.de/_data/RF_B_rgerversammlung.pdf Friederich Ebert Stiftung, Wegbeschreibung für die kommunale Praxis (RF 16): Einwohner-/Bürgerversammlung]
In Burgkunstadt fanden bisher folgende Bürgerversammlungen statt:
 
*07.02.2013<ref>http://www.burgkunstadt.de/2220_DEU_WWW.php?&publish[id]=7517&publish[mode]=overview&foto=1</ref>
 
*15.02.2012<ref>[http://exchange.hirsch-woelfl.de/news/getFile.php?id=1745415&id2=298953&id3=9003&file=2091-1366970402.pdf Jahresbericht 2012], Seite 9</ref>
 
*''Bitte ggf. weitere Termine ergänzen''
 
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
* [[Bürgerbeteiligung]]
 
* [[Bürgerbeteiligung]]
 
* [[Versammlung]]
 
* [[Versammlung]]
 +
* [[Pflichtaufgaben]]
  
 
==Fußnoten==
 
==Fußnoten==
Zeile 31: Zeile 53:
  
 
[[Kategorie: eigener Wirkungskreis]]
 
[[Kategorie: eigener Wirkungskreis]]
 +
[[Kategorie:Pflichtaufgabe]]
 +
[[Kategorie:Kommunalrecht]]

Aktuelle Version vom 27. Mai 2020, 17:24 Uhr

Nach GO Art. 18 Abs. 1 hat der erste Bürgermeister in jeder Gemeinde mindestens einmal jährlich, auf Verlangen des Gemeinderats auch öfter, eine Bürgerversammlung zur Erörterung gemeindlicher Angelegenheiten einzuberufen. In größeren Gemeinden sollen Bürgerversammlungen auf Teile des Gemeindegebiets beschränkt werden.

Eine Bürgerversammlung muß innerhalb von drei Monaten stattfinden, wenn das von mindestens 5 v.H., in den Gemeinden mit mehr als 10000 Einwohnern von mindestens 2,5 v.H. der Gemeindebürger unter Angabe der Tagesordnung schriftlich beantragt wird; die Bürgerversammlung kann eine Ergänzung der Tagesordnung beschließen, wenn es spätestens eine Woche vor der Bürgerversammlung bei der Gemeinde schriftlich beantragt wird. Die Tagesordnung darf nur gemeindliche Angelegenheiten zum Gegenstand haben. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend für Gemeindeteile, die bei Inkrafttreten dieses Gesetzes noch selbständige Gemeinden waren, und in Städten mit mehr als 100000 Einwohnern für Stadtbezirke; die Tagesordnungspunkte sollen sich vor allem auf den Gemeindeteil oder Stadtbezirk beziehen. Die Einberufung einer Bürgerversammlung durch die Gemeindebürger kann nur einmal jährlich beantragt werden. (GO Art. 18 Abs. 2)

Das Wort können grundsätzlich nur Gemeindebürger erhalten. Ausnahmen kann die Bürgerversammlung beschließen; der Vorsitzende soll einem Vertreter der Aufsichtsbehörde auf Verlangen das Wort erteilen. Den Vorsitz in der Versammlung führt der erste Bürgermeister oder ein von ihm bestellter Vertreter. (GO Art. 18 Abs. 3)

Empfehlungen der Bürgerversammlungen müssen innerhalb einer Frist von drei Monaten vom Gemeinderat behandelt werden. Diese Frist und die Frist nach Absatz 2 Satz 1 ruhen während der gemäß Art. 32 Abs. 4 Satz 1 bestimmten Ferienzeit.(GO Art. 18 Abs. 4)

Die Bürgerversammlung ist eine öffentliche Versammlung (siehe Versammlungsgesetz (VersG))[1].

Bürgerversammlungen der Stadt Burgkunstadt

In der Stadt Burgkunstadt fanden seit 2012 folgende Bürgerversammlungen statt:

Normen

Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (Gemeindeordnung - GO)

Ortsrecht

Rechtsprechung

Publikationen

Fachbücher

  • Franz Dirnberger / Andrea Gehler / Emil Schneider / Roland Wölfel, Praxiswissen für Kommunalpolitiker - Erfolgreich handeln als Gemeinde-, Stadt-, Kreis- und Bezirksrat, Jehle Verlag, 4. Auflage 2014, ISBN 9783782505475 Pos. 4197 (Teil 3 Ziffer 1.3.1)
  • Köppler, Die erfolgreiche Bürgerversammlung: Recht und Praxis einer demokratischen Chance, Boorberg Verlag 1992, ISBN 9783415017009
  • Pröckl, Die unmittelbare Beteiligung der Bürger an der Gemeindeverwaltung nach bayerischem Kommunalrecht, P.C.O.-Verlag (Juli 1999) ISBN 9783931319441

Fachaufsätze

  • Deuber, BayBgm 1990, 326
  • Eder, BayKommP 1993, 43
  • Wexlberger, BayKommP 1993, 45

Leitfäden

Siehe auch

Fußnoten

  1. Widtmann/Grasser/Glaser, Bayerische Gemeindeordnung, Kommentar, Verlag C.H. Beck Art. 18 Rdnr. 1
  2. http://www.burgkunstadt.de/2220_DEU_WWW.php?&publish[id]=7517&publish[mode]=overview&foto=1
  3. Jahresbericht 2012, Seite 9